1. Februar 2015

no bake ombre curd cheesecake with blueberries


Am Freitag habe ich eine Ombre-Blaubeer-Käse-Quark-Torte mit 
Mascarpone und einem Keks-Kakao-Boden gebacken. Und auch wenn die 
Farbe des Jahres Marsala heisst, ich hab mich nochmal in Radiant Orchid ausgetobt ;-)...


Die Torte ist einer kleinen Bestechungsaktion im Kindergarten zum Opfer 
gefallen :-)) und sie ist leider schon seit Freitag restlos vernascht!


Gebacken habe ich ihn in diesmal in einer etwas höheren Kuchenform (15x10cm).
Eine Herausforderung war das heraustransportieren der Torte. Dafür habe ich
mir aus Backpapier (siehe Bild oben) eine Vorrichtung gebastelt. Die beiden *Gurte*
habe ich dann mit einem runden Stück Backpapier belegt! Am besten man 
zieht die Torte, nach dem Ausstechen,  zusammen mit einer zweiten Person
senkrecht heraus. Das klappt eigentlich ganz gut ;-).


Und hier kommt das Rezept für Euch:

Für den Boden:
ca. 10 Kakao-Butterkekse
70g geschmolzene Butter
1EL Zucker

Für die Creme:
8-9 Blatt Gelatine (Alternativ Agar-Agar)
600g Quark
300g Mascarpone
100ml Schlagsahne
180g Puderzucker
2 Päckchen Vanillzucker
Saft aus 1 Zitrone
ca. 500g Blaubeeren

Für die Dekoration:
Zartbitter-Schokoguss und Blaubeeren


Zubereitung

Die Butterkekse zerbröseln, Butter schmelzen.
Butter und Kekse vermischen und zusammen mit dem Zucker verrühren.
In eine Kuchenform geben und mit einem Löffel andrücken.
In den Kühlschrank stellen.

Gelatine einweichen. Am besten getrennt.
Ich habe 3 Gefässe á 3 Blatt verwendet.

Sahne aufschlagen und kühl stellen.
Quark, Mascarpone, Puderzucker,
Vanillzucker und den Saft der Zitrone mit
dem Schneebesen zu einer glatten Masse verrühren.

Blaubeeren pürieren. Jetzt muss man etwas kreativ sein;-).

Die Quarkmasse Dritteln und 2 der 3 Portionen mit der gewünschten
Blaubeermenge verrühren. Einmal etwas mehr einmal etwas weniger
(je nach Geschmack und je nach gewünschtem Farbergebnis).
Die erste (dunkelste Portion) bereitstellen, die restlichen zwei
Portionen in den Kühlschrank stellen. 1 Portion Gelatine
auflösen und mit der dunkelsten Portion zügig verrühren.
1/3 der kaltgestellten Sahne dazugeben und nochmals umrühren.
Jetzt 0,5l (bei meiner Springform) abmessen und auf den
Tortenboden giessen. Den Rest habe ich in Weckgläser geschüttet und
für ein Dessert verwendet. Bei den anderen Portionen hat die Menge 
genau ausgereicht. Bei der dunkelsten Portion war 
wegen der erhöhten Blaubeermenge etwas übrig.

Mindestens 2 Stunden warten.

Den gleichen Vorgang mit der nächsten Portion Quarkmasse wiederholen.
Ebenfalls aufgiessen und wieder 2 Stunden warten bis die Masse fest ist.
Das gleiche zum letzten Mal mit der letzten Portion Quark wiederholen.

Über Nacht oder mind. ca. 4 Stunden nochmals durchkühlen.

Die Torte wie oben beschrieben aus der Form lösen und 
mit Schokolade, Blaubeeren und Blüten
(ich habe wieder ein paar Hyazinthen genommen) dekorieren.
Achtung Blüten dürfen natürlich nicht mitgegessen werden!


Kleiner Themenwechsel...ein wunderschönes geringeltes Oberteil
aus der Villa Smilla muss ich Euch noch zeigen heute!


Der Pulli ist aus einem sehr angenehmen Material und
am Rücken ganz raffiniert mit Schleifen gemacht.


Er kommt in schwarz und in grau und ist HIER erhältlich.


Dazu trage ich eine schwarze Jeanshose und meine Lieblingsbooties.


Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag,
liebe Grüße,
Anja

Pullover:

Tortenplatte und Kuchenheber:

Teller: